home             login
<< zurück

Autogenes Training

Autogenes Training nach Prof. Dr. H.J. Schulz.
Mit dem Üben des Autogenen Trainings verbinden wir das Ziel, dem Körper die Fähigkeit der raschen, sicheren, vollständigen und automatischen Entspannung wiederzugeben.

Sehr viele Menschen neigen (besonders beim Bestehen verschiedener Beschwerden) zu einer zu starken körperlichen und seelischen Anspannung: Zur Verkrampfung. Hierdurch aber werden körperliche und seelische Kräfte verbraucht, ohne dass eine sinnvolle Leistung zustande kommt. Auch wird durch die Verkrampfung die Erholungsfähigkeit gemindert oder unmöglich gemacht.

Dem kann das autogene Training abhelfen. Indem es dem Körper sparen und neue Kräfte aufbauen hilft, kann es nicht nur solche Störungen beseitigen bei denen Anspannung und Verkrampfung direkt eine Rolle spielen, sondern man kann mit dem Autogenen Training auch zur Heilung vieler Krankheiten beitragen indem man die Abwehrkräfte des Körpers stärkt.

Die körperliche Entspannung kann durch seelische Kräfte herbeigeführt werden, andererseits kann dann eine körperliche Entspannung auch zur seelischen Lockerung führen. Wir können zum Autogenen Training aber nur solche Kräfte gebrauchen, die nicht schon in sich einen Zwang zur Anspannung tragen.

Wir wünschen ja die ENT – spannung.

Alle Kräfte des Willens haben daher beim Autogenen Training eine störende und hemmende Wirkung. Eine Willensanstrengung kann uns also beim Autogenen Training nicht helfen, ebenso wenig Ehrgeiz, Rekordsucht und Eile. Auch das angespannte Warten auf den Erfolg des Autogenen Trainings verzögert diesen Erfolg nur. Allerdings ist zur Durchführung des Autogenen Trainings eine gewisse Konzentration erforderlich, ohne die es nicht geht. Diese Konzentration ist aber nur diejenige eines wohlwollenden Zuschauens, sie darf kein gespanntes Starren auf die eigenen körperlichen Wahrnehmungen sein. Die seelische Kraft, die wir beim Autogenen Training zur Anwendung bringen, ist die seelische Vorstellungskraft. Wir stellen uns das Ziel der einzelnen Übungen möglichst plastisch vor und warten dann in aller Ruhe ab, ob wir etwas entsprechendes am Körper wahrnehmen. Mehr wird nicht getan. Dies tun wir beim Autogenen Training ganz regelmäßig. Um die Wirksamkeit des Autogenen Trainings zu erhöhen, bedienen wir uns stets der gleichen Vorstellungen und Formeln.

Was bringt Autogenes Training?

Affektive Resonanzdämpfung: störende Empfindungen sollen neutralisiert und abgebaut werden d.h. eine Selbstruhigstellung.

Verbesserung der Erholungsfähigkeit: Vorsorgliche Erholung am Morgen, tiefer erholt für den Nachmittag, wenn Sie in der Mittagspause mit Hilfe des Autogenen Trainings abschalten. Der Erholungseffekt des Autogenen Trainings ist enorm.

Verbesserung der Schlaffähigkeit: Erfahrungsgemäß haben gerade Menschen mit Schlafstörungen Schwierigkeiten sich zu entspannen, locker zu lassen gelöst zu sein. Weiterhin. Abbau von Überempfindlichkeiten, Verbesserung der Lernfähigkeit, der Gedächtnisleistung, der Muskelleistung, der Durchblutung, Verringerung der Schmerzwahrnehmung, Veränderung der Grundstimmung, Stärkung des Selbstvertrauen, Angstminderung, Distanzierung gegen Umweltreize, Beeinflussung von Fehlhaltungen aller Art, Verbesserung geistiger ,körperlicher und künstlerischer Leistungen ect.

Dauer: 10 x 75 min
Kosten: € 140,-
Ab Mittwoch, dem 10.10.2018, 18.00 Uhr

Die Kosten des autogenes für Autogenes Training werden von den Krankenkassen im Rahmen der Prävention zum größten Teil übernommen!! Interessiert? Melden Sie sich einfach telefonisch an oder schicken Sie uns einen E-mail!! Dorfstraße 29 Bad Bentheim-Gildehaus Tel. 05924-8435 E-mail: info@praxis-oos.de